8370DADB-AB72-4EDF-BE79-698590490553.png
DSC03318.jpg
1.png

WAS MACHEN WIR?

Gemeinsam wollen wir Events planen, uns mit den Hochschulen in Kontakt setzen, anwaltliche Unterstützung miteinbeziehen, an Demos teilnehmen, Plakate und Flyer verteilen und dadurch unseren Standpunkt überall verbreiten.

 

Wenn du uns dabei behilflich sein möchtest, würden wir uns über deine Hilfe sehr freuen!

Melde dich bei uns am besten über Instagram!

  • Instagram
0E923772-BDA7-464F-A0C5-8D219F2BFDFE_edited.jpg

WER SIND WIR?

Tell customers more about you.

Wir sind eine Studentenbewegung mit Studierenden aus der ganzen Schweiz, die sich gegen eine Zertifikatspflicht an öffentlich-rechtlichen Hochschulen einsetzt. Wir wollen dafür sorgen, dass sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Personen den gleichen Zugang und die gleichen Rechte im Bildungswesen haben und nicht durch einen indirekten Impfzwang ausgeschlossen werden.  Gemeinsam wehren wir uns gegen die Zertifikatspflicht und gegen die Spaltung unserer Gesellschaft. Es darf nicht sein, dass Personen aufgrund eines negativen Impfentscheides eines erschwerten Zugang zu Bildung haben oder sogar gänzlich vom Unterricht ausgeschlossen werden. Jede Person hat nach Art. 10 Abs. 2 BV das Recht, über ihren eigenen Körper zu bestimmen. Die Ausgrenzung und Diskriminierung ungeimpfter Studentinnen und Studentin muss aufhören!

WARUM IST DAS COVID-ZERTIFIKAT NICHT GERECHTFERTIGT?

Das Covid-Zertifikat ist nicht gerechtfertigt, weil es für Studierende beinahe unmöglich ist, diese Tests - aus eigener Tasche - zu finanzieren. Dieser psychische Druck - welcher durch den Zwang, das „Test-Geld“ aufbringen zu müssen, um am persönlichen Miteinander teilnehmen zu können - ist unverhältnismässig. Zudem ist es äusserst zeitaufwändig, wenn man sich mehrmals wöchentlich testen lassen muss. Diesen Aufwand betrachten wir verglichen mit dem Nutzen als unverhältnismässig.

 Gesunde, junge Menschen werden durch die Ausweitung der Zertifikatspflicht von Sport, Kultur, Gesellschaft, etlichen Freizeitaktivitäten und der Bildung ausgeschlossen und in unverhältnismässiger Art und Weise diskriminiert.

WARUM SOLLTE MAN EINEN NEGATIVEN IMPFENTSCHEID RESPEKTIEREN?

Einen negativen Impfentscheid sollte respektiert werden, weil jeder Mensch das Recht hat, über seinen eigenen Körper zu entscheiden. Das in Art.10 Abs. 2 BV verankerte Recht auf körperliche Unversehrtheit ist ein elementar wichtiges Grundrecht und muss respektiert werden.

Swissmedic hat bereits zahlreiche Nebenwirkungen registriert von denen ein beträchtlicher Teil schwerwiegend war. Solche Nebenwirkungen als auch ungeklärte Langzeitfolge rechtfertigen unseres Erachtens den Entscheid gegen eine Impfung. Zudem gilt es zu bedenken, dass die meisten Studierenden ihren Master-Abschluss mit unter 30 Jahren erlangen. Die Studierenden gehören damit nicht der Risikogruppe an und haben keinen schweren Verlauf von Covid-19 zu befürchten.